„Du kommst hier nit rein!“


Letztens erst scherzte ich mit einer Krankenschwester darüber, dass mein Port einen Türsteher benötigt, der dann zu den Keimen sagt: Ey, du kommst hier nit rein! 😀
Nun hat dieser seinen Job wohl etwas zu ernst genommen und lässt jetzt gar keinen mehr rein.
De Punkt ha Punkt (btw.: kennt ihr Buddy Ogün?! 😀 ), dass der Port dicht ist. Ich hatte ja schon in einem früheren Artikel darüber berichtet, dass es immer so problematisch mit dem Anstechen war; erst gestern hat ein Chirurg aus dem Krankenhaus, in dem ich operiert wurde, den Port angestochen. Er wurde also mittlerweile schon von 6 verschiedenen Ärzten punktiert, kann also nicht an der falschen Technik liegen.
Über Nacht lief noch das Gemisch, doch heute morgen beim Abblocken ließ sich der Port auch schon sehr schwierig spülen. 😦
Ich wurde heute endlich wieder nach Hause verlegt; also in „mein“ Krankenhaus. (Hier wohne ich ja mehr als Zuhause.)
Als wir die Infusionen hier wieder anschließen wollten, ging plötzlich weder etwas rein, noch raus…
Ein Gastroenterologe und eine Onkologin stachen den Port jeweils noch einmal neu an und selbst dann ließ sich nichts spülen. Schöne Bescherung.
Ich wurde vom Kardiologen zum Ultraschall bis hin zum Röntgen und wieder zurück auf die Onko Station gefahren, doch niemand konnte die Ursache beheben oder gar finden.
Letztendlich schaffte man es mit Ach und Krach irgendein Medikament in den Port zu spritzen (nur 1ml aber dafür quasi pur), das irgendwie so ziemlich alles auflösen soll, was den Port verstopfen könnte. Auflösen soll
Die 4 Stunden Einwirkungszeit sind längst um und immer noch tut sich nichts.
Jetzt warten wir bis morgen früh ab und ich bekomme zunächst Infusionen über einen normalen Venenzugang. Die Parenterale kann aber jetzt blöderweise nicht mehr laufen, denn das würde die Venen wirklich wegätzen.

(Die armen Ärzte, die mir jetzt vorübergehend wieder periphere Venenzugänge legen müssen 😀 )

20131220-195622.jpg

Ich hab ansonsten ziemlich mit Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen usw. zu kämpfen. Laufen ist auch noch nicht drin. Btw. liege ich jetzt auf der Onko Station. Alles #!**/+@*#!
Aber trotzdem

Na und, ich habe beschlossen glücklich zu sein.

Advertisements

Über Überlebenskünstlerin

20 jährige Bloggerin, die über ihr Leben mit Colitis ulcerosa und Autoimmunhepatitis bloggt.
Dieser Beitrag wurde unter Alle Beiträge sehen, Klinikaufenthalte abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu „Du kommst hier nit rein!“

  1. Corinna Becker schreibt:

    „Er“ hat angefangen:)..wie oft ich das miterlebt habe..oder auch wie oft Material runtergefallen ist;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s