FAQ’s: „Was ist eigentlich…?“


Frequently Asked Questions

Was ist ein ZVK?
Klicke hier

Was ist ein Port?
Klicke hier

Was meinst du mit Jacksonmilch?
Jacksonmilch ist der Insiderbegriff für Propofol.
Propofol ist ein Narkotikum, welches ich während Operationen oder sonstigen Eingriffen (Endoskopie etc.) bekomme. Es ist eine milchig-weisse Flüssigkeit, deshalb Jacksonmilch. Michael Jackson starb 2009 an einer Überdosis Propofol. Eine Prise schwarzen Humor muss man also besitzen, um den Begriff zu verstehen.

Was ist ein Stoma?
Klicke hier

Was ist ein Ileostoma?
Der Fachausdruck für einen künstlichen Dünndarmausgang.

Was ist ein Kolostoma?
Der Fachausdruck für einen künstlichen Dickdarmausgang.

Was ist ein Prolaps?
Ein Prolaps bezeichnet im Allgemeinen erstmal einen unnatürlichen Vorfall eines Organs.
In meinem Fall ein Stomaprolaps. Hierbei stülpt sich der Darm aus dem Stoma am Bauch heraus, es entsteht also ein Darmvorfall.
Ist das gefährlich?
Im Normalfall ist es keine gefährliche Komplikation. Ist der Vorfall jedoch besonders groß, muss operiert werden, und das Stoma wird neu angelegt. Desweiteren können beim unbehandelten Prolaps weitere Komplikationen auftreten, wie beispielsweise Darmquetschungen oder -blutungen, ein Anschwellen des Darms, sodass er nicht mehr zurückgeschoben werden kann,…

Wieso hattest du einen Schlauch in der Nase? oder Wieso hattest du eine Magensonde?
Der Schlauch in der Nase war genaugenommen eine nasogastrale Sonde. Diese wird durch die Nase bis in den Magen (oder seltener bis in den Dünndarm) vorgeschoben. Ich hatte diese entweder als Enährungsonde, über die ich hauptsächlich hochkalorische Sondenkost verabreicht bekam, oder als Überlaufsonde, damit Mageninhalt (bei häufigen Erbechen) über die Sonde ablief.

Was ist eine PEG/PEJ?
Eine PEG (perkutan endoskopische Gastrostomie) ist ein künstlicher Zugang in den Magen (Gastrostoma), beziehungsweise in den Zwölffingerdarm (Jejunostoma).
Operativ wird ein Schlauch durch die Bauchdecke in den Magen/Darm eingebracht. Eine PEG dient den selben Zwecken wie die nasogastrale Sonde. Hierüber kann künstlich ernährt werden, sowie Medikamente verabreicht werden.

Wieso hast du dann jetzt eine PEG und nicht einfach eine nasogastrale Sonde?
Eine PEG wird oft gelegt, wenn voraussichtlich über einen langen Zeitraum eine Magensonde benötigt wird. Eine nasograstrale Sonde sieht nicht nur blöd aus, sondern ist auf Dauer auch sehr unangenehm. Außerdem kann durch diese schnell Sodbrennen entstehen, da der Schließmuskel am Magen irgendwann erschlafft (weil die Sonde ihn immer offen hält) und so die Magensäure in die Speiseröhre gelangen kann.
Bei mir liegt nun eine PEG mit 2 Schenkeln. Das heißt, dass ein Schlauch in den Magen geht und einer in den Zwölffingerdarm. Über den gastralen Schenkel (dieser geht in den Magen) werden mir Medikamente verabreicht und über den jejunalen Schenkel (dieser geht in den Darm) werde ich ernährt, damit der Magen entlastet wird.

Was ist parenterale- und enterale Ernähung?
Enterale Ernährung ist die künstliche Ernähung über eine Magensonde (nasogastrale Sonde oder PEG-Sonde*). Hierbei wird meist hochkalorische, flüssige Stondenernährung direkt in den Magen oder Dünndarm geleitet.
Bei der parenterale Ernährung wird der Verdauungstrakt umgangen und alle lebensnotwendigen Substanzen werden über einen ZVK in den Blutkreislauf gebracht.

*PEG=Perkutane endoskopische Gastrostomie
Diese Sonde wird operativ über die Bauchdecke in den Magen eingeführt und stellt eine Alternative zur nasogastralen Sonde dar.

Was ist ein Pouch? oder Was ist ein J-Pouch?
Ein (J-)Pouch, auch ileonaler Pouch genannt, ist die Anlage eines Reservoirs, welches den Dickdarm weitgehend ersetzen soll, um ein Leben ohne Stoma zu ermöglichen.
Es ersetzt nicht die Funktion der Rückresorption von Wasser, Eindickung des Stuhlgangs, etc.! Der Pouch kann lediglich die Funktion der Speicherung des Stuhlinhaltes bis zur Entleerung übernehmen, beziehunsweise diese hinauszögern. Die normale Stuhlfrequenz mit Dickdarm beträgt zwei Mal am Tag bis einmal alle drei Tage. Ohne Dickdarm, und selbst mitPouch, beträgt die Passagezeit jedoch nur noch wenige Stunden.

Was ist eine Pouchitis?
Als Pouchitis wird eine entzündlich veränderte Darmschleimhaut des Pouches bezeichnet.

Hier wird es ganz gut erklärt.

Advertisements

Über Überlebenskünstlerin

20 jährige Bloggerin, die über ihr Leben mit Colitis ulcerosa und Autoimmunhepatitis bloggt.
Dieser Beitrag wurde unter Alle Beiträge sehen, Infogedöns abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu FAQ’s: „Was ist eigentlich…?“

  1. OP-Tisch-Pilotin schreibt:

    hääääääääy! du bist nicht die schöpferin der jacksonmilch xD

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s