Alles übers Stoma


Was ist der Unterschied zwischen doppelläufig und und endständig? Seit wann hast du ein Stoma? Hier veröffentliche ich die am-meisten-gestellten-Fragen rund ums Stoma.

Was ist denn ein Stoma?
Hierzu habe ich bereits einen Artikel veröffentlicht.

Was ist der Unterschied zwischen einem Stoma und einem künstlichen Darmausgang?
Damit ist dasselbe gemeint. ‚Stoma‘ ist der Fachbegriff für einen künstlichen Darmausgang. Um ganz korrekt zu sein, ist mit einem Stoma jede Art einer künstlichen Körperöffnung gemeint (somit beispielsweise auch ein Tracheostoma, Urostoma). Wenn man es also ganz genau nimmt, ist ein künstlicher Darmausgang dasselbe wie ein Ileo- oder ein Kolostoma.

Was ist der Unterschied zwischen einem Ileo- und einem Kolostoma?
Ein Ileostoma ist ein künstlicher Dünndarmausgang, ein Kolostoma ein künstlicher Dickdarmausgang.

Was ist der Unterschied zwischen doppelläufig und endständig?
Der Unterschied wird hier ganz schön erklärt.

„Und dann hat man einen Beutel am Bauch kleben?“
Genau. Es gibt spezielle Stomaversorgungen, die sehr vielfältig sind. Neben verschiedensten Anbietern gibt es Einteilungen in plane- oder convexe Versorgungen, kleine Beutel, große Beutel, Ausstreifbeutel oder verschlossene Beutel, Einteiler, Zweiteiler, blickdichte oder durchsichtige Beutel, Hilfsmittel (Pasten, Ringe, Gürtel) und viel mehr.

„Und dann musst du nicht mehr aufs Klo gehen?“
Doch. Da ich ja „nur“ ein Ileostoma und kein Urostoma habe, muss ich selbstverstänstlich noch auf Toilette gehen. Außerdem benutze ich Ausstreifbeutel, die ich auch regelmäßig in die Toilette entleeren muss und gelegentlich muss ich auch meinen stillgelegten Dünndarmabschnitt auf „natürlichem Wege“ entleeren (wenn sich Stuhlgang dorthin verirrt oder sich Schleim angesammelt hat, denn auch stillgelegt ist es immer noch eine Schleimhaut).

Was ist der Unterschied zwischen „Einteilern“ und „Zweiteilern“?
Zweiteilige Systeme bestehen aus einer Stomaplatte und einem Stomabeutel. Die Platte wird, je nach Stomagröße, passend zurechtgeschnitten und so auf das Stoma geklebt, dass die Haut rund ums Stoma von der Platte bedeckt ist. Anschließend klickt man den Beutel, ähnlich wie bei einer Tupperdose, auf die Platte. Den Beutel erneuert man dann täglich, die Platte kann jedoch mehrere Tage auf der Haut verweilen (sofern sie nicht undicht wird oder die Haut entzündliche- oder allergische Reaktionen zeigt).
Einteilige Systeme sind im Prinzip das Gleiche, nur ist hier die Platte direkt mit dem Beutel verschweißt. Welche Versorgung man benutzt, ist jedem Stomaträger freigestellt.

Kann man mit einem Stoma schwimmen gehen?
Ja! Die Stomaversorgungen sind weitgehend wasserdicht und wer auf Nummer Sicher gehen möchte, hat auch die Möglichkeit einen Stomagürtel zu tragen.

Hast du ein Ileo- oder ein Kolostoma?
Ich habe ein Ileostoma.

Hast du ein doppelläufiges oder ein endständiges Stoma?
Mein erstes Stoma war ein endständiges Ileostoma. Seit September 2012 habe ich ein doppelläufiges Ileostoma.

Wann hast du dein erstes Stoma bekommen?
Mein erstes Stoma habe ich im Alter von 15 Jahren bekommen.

Wie viele Stomas hattest du schon?
Momentan habe ich mein viertes Ileostoma.

Was bedeutet Rückverlagerung/Rückverlegung?
Damit ist die Beseitigung des künstlichen Darmausganges gemeint. Der Darm wird wieder zusammen genäht und an den After angeschlossen.

Soll dein Stoma zurückverlegt werden?
Das steht noch nicht fest. Zunächst einmal soll ich mein Stoma die nächsten Jahre behalten. Anschließend hätte ich die Möglichkeit eine zweite Rückverlegung zu wagen oder meinen Pouch komplett entfernen zu lassen und mich somit zu einem endständigen Ileostoma zu entscheiden. Ich werde mich höchst wahrscheinlich zur Rückverlegung entscheiden, jedoch ist das Risiko, die alte Problematik erneut zu erleiden, ziemlich hoch.

Weitere Fragen einfach in die Kommentare schreiben!

Advertisements

Über Überlebenskünstlerin

20 jährige Bloggerin, die über ihr Leben mit Colitis ulcerosa und Autoimmunhepatitis bloggt.
Dieser Beitrag wurde unter Alle Beiträge sehen, Infogedöns abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Alles übers Stoma

  1. Tordis schreibt:

    Sag, riecht man das eigentlich raus, oder ist der Beutel wirklich dicht? Wie fühlt sich das im Schwimmbad (v.a. auch emotional) an, kann man den Beutel vertuschen?

    • „Sag, riecht man das eigentlich raus, oder ist der Beutel wirklich dicht?“
      Der Beutel ist wirklich dicht! Nahezu alle Stomabeutel besitzen einen Filter, der die Gerüche nicht austreten lässt. Sollte man doch einmal etwas riechen, dann ist etwas undicht und die Versorgung muss gewechselt werden.

      „Wie fühlt sich das im Schwimmbad (v.a. auch emotional) an, kann man den Beutel vertuschen?“
      Im Schwimmbad fühlt sich das ganz normal an. Emotional ist es natürlich bei jedem Stomaträger unterschiedlich, je nachdem wie gut er sich selbst akzeptiert. Vertuschen kann man den Beutel mit Badeanzügen oder, vor allem als Mann, mit einer Bauchbandage, die man über dem Stoma tragen kann. Wenn man es gut macht, dann würde niemand darauf kommen, dass sich dort drunter ein künstlicher Darmausgang befindet!

  2. Maike schreibt:

    Ich finde es bemerkenswert, wie du mit deinem Ileostoma zurecht kommst. Wie viel Zeit und Geld muss man monatlich in die Pflege und Versorgung des Stoma´s setzen?

    Gruß Maike

    • Geld kostet es gar nicht. Das übernimmt alles die Krankenkasse. Und Pflege… man sollte täglich den Beutel wechseln, wobei man auch das Stoma an sich reinigt. Wenn man keine einteilige Versorgung benutzt, muss man die Basisplatte dann zusätzlich circa alle 3 Tage wechseln, also 2-3x die Woche. Oder eben dann wenn sie nicht mehr hält. Der Wechsel der Platte ist etwas aufwendiger, da die Platte passend zugeschnitten werden muss (außer man hat bereits vorgestanzte) und die Haut muss nun auch gereinigt werden. Bei entzündeter oder gereizter Haut, sollte außerdem noch eine pflegende Salbe etc. aufgetragen werden. Dafür gibt es auch spezielle Stomaprodukte.
      Es ist also von Mensch zu Mensch unterschiedlich, da es darauf ankommt welche Versorgung man benutzt, wie das Stoma aussieht (es gibt runde, ovale, entzündete, „prominente“ (über Hautniveau), retraktierte (unter dem Hautniveau) usw.) und auch wie erfahren man ist.
      Ich brauche mittlerweile nur noch geschätzt 1 Min. für einen Beutelwechsel. Ein kompletter Wechsel dauert bei mir ungefähr 5 Minuten, kann aber auch weniger sein. Das macht in der Woche ungefähr 22 Minuten. Pro Monat dann also etwas weniger als 1 1/2 Stunden 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s